Ebersberger Straße 8 D-83022 Rosenheim Telefon:+49 (0)8031/941373-0

Auszeichnung mit der AWO-Ehrenmedaille 2018

Auszeichnung mit der AWO-Ehrenmedaille 2018

Bei der diesjährigen Verleihung der AWO-Ehrenmedaille im Franz-Pelzl-Haus konnte Kreisvorsitzender Peter Kloo neben seinen Vorstandskollegen und den Ortsvorsitzenden viele weitere Gäste begrüßen: die stv.  AWO-Landesvorsitzende Kathrin Sonnenholzner MdL, Christian Willwerth vom AWO-Bezirksverband Oberbayern, den AWO-Ehrenvorsitzenden Herbert Weißenfels, die stv. Landrätin Alexandra Burgmaier, den Bezirksrat Josef Hofer, Bad Feilnbachs Bürgermeister Anton Wallner, Bruckmühls Bürgermeister Richard Richter, Wasserburgs Bürgermeister Michael Kölbl, Priens zweiter Bürgermeister Hans-Jürgen Schuster, Amerangs zweiter Bürgermeister Konrad Linner, Caritas-Kreisgeschäftsführer Erwin Lehmann sowie zahlreiche Kreis-, Stadt- und Gemeinderäte.

Auf die große Bedeutung des Ehrenamts in heutiger Zeit wies stellvertretende Landrätin Alexandra Burgmaier, die in Vertretung von Landrat Wolfgang Berthaler und Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer sprach, in ihrem Grußwort hin: „Die Ehrenamtlichen sind der ´Kitt unserer Gesellschaft` und extrem wichtig für eine funktionierende Gesellschaft.“ In ihrer Funktion als stellvertretende AWO-Kreisvorsitzende sei sie viel an der Basis in den Ortsvereinen unterwegs. Das Engagement dort „im Dienste am Menschen“ sei überragend und immer wieder äußerst beeindruckend. Einer nicht wegzuleugnenden, zunehmenden „Sozialen Kälte“ in der Gesellschaft stelle man sich in den AWO-Ortsvereinen des Kreisverbandes mit höchstem Engagement entgegen und halte Werte wie Toleranz, Gerechtigkeit, Gleichbehandlung und Solidarität hoch.

Christian Willwerth, Leiter „Bürgerschaftliches Engagement“ des AWO-Bezirksverbandes, betonte in seinem Grußwort, wie stolz die AWO-Oberbayern auf den Kreisverband Rosenheim sei.

Kathrin Sonnenholzner, MdL, zeigte als stellvertretende Landesvorsitzende mit einem kurzen Blick zurück in die Geschichte, wie die Lebensumstände waren als Marie Juchacz vor knapp 100 Jahren die Arbeiterwohlfahrt gegründet hat. In der AWO habe man immer schon ein gutes Gespür gehabt, wo soziale Hilfe am meisten benötigt werden. War es 1919 die Einrichtung von Nähstuben, die die dramatische Situation vieler Frauen lindern konnte, sind es heute beispielsweise die Herausforderungen einer multikulturellen Gesellschaft, der man sich auch in der AWO, beispielsweise durch Migrationsberatung und Helferkreise, stelle. Leider gehe auch im „reichen“ Bayern die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auf: „Kinder aus armen Familien haben automatisch geringere Bildungschancen und schlechtere Zukunftsaussichten. Die prekären Beschäftigungsverhältnisse führen zu Armut und später in die Altersarmut. Diese Probleme müssen engagiert angegangen werden und die AWO trage Tag für Tag ihren Teil dazu bei.

Die Ehrenmedaille 2018 erhielten Elke Flender-Back aus dem AWO Ortsverein Prien, Horst Freiheit aus dem Ortsverein Au-Bad Feilnbach, Anne Höffer von Loewenfeld aus dem Ortsverein Wasserburg und Marianne Reitberger aus dem Ortsverein Bruckmühl.

In seiner Laudatio hob Kreisvorsitzender Peter Kloo die Leistungen der Geehrten hervor:

Elke Flender-Back ist seit 2008 Vorsitzende des Ortsvereins Prien, der mit über 300 Mitgliedern der größte Ortsverein im AWO-Kreisverband Rosenheim ist. Mittlerweile sei sie mehrere Tage in der Woche für die zahlreichen Projekte der AWO Prien wie beispielsweise die Begegnungsstätte, die Bücher- und Flohmärkte, das Kindertheater, die „Hilfen für den Haushalt“, die „offene Ganztagesschule“ unterwegs. Zudem war Flender-Back beim Aufbau des AWO-Sozialkaufhauses in Prien beteiligt, das seit 2014 erfolgreich in Betrieb ist.

Horst Freiheit ist seit 2012 ehrenamtlicher Revisor beim AWO-Kreisverband. Als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater kann er stets wertvolle Hinweise im steuerrechtlichen Bereich und für die korrekte Erledigung der Finanzbuchhaltung im Kreisverband geben. Besonders hervorzuheben ist sein zeitintensiver Einsatz bei der Fertigstellung der Jahresabschlüsse 2012 bis 2014. Außerdem steht Horst Freiheit als fachlicher Berater für alle Ortsvereine stets zur Verfügung.

Anne Höffer von Loewenfeld ist seit über 34 Jahren AWO-Mitglied und seit 2008 Vorsitzende des AWO-Ortsvereins Wasserburg. Tatkräftig organisierte sie im Jahr 2016 den Umzug des Ortsvereins in die neuen Räumlichkeiten des Cafesito im Bürgerbahnhof. Höffer von Loewenfeld leitet den Seniorenclub und hat Projekte wie PC- und Internetkurse ins Leben gerufen. Derzeit plant sie Video- und Filmvorführungen sowie ein Kultur- und Abo-Essentreffen für die sogenannten „Jungen Alten“.

Seit 2001 organisiert Marianne Reitberger das monatliche Singen im Altenheim, seit 2009 ist sie Beisitzerin im Ortsverein Bruckmühl. Als Betreuerin bei Kinderausflügen des Ortsvereins oder als Helferin im Losstandwagen, bei Festen und Veranstaltungen und als Verwalterin des Pressearchivs ist Marianne Reitberger immer da, wo Hilfe gebraucht wird. Seit 2015 ist sie zudem für die Geburtstagsbesuche von Bruckmühler AWO-Mitgliedern zuständig.

Das Schlusswort kam von einer der Geehrten, Anne Höffer von Loewenfeld, selbst: „Ich habe einmal einen Satz gelesen, der mich sehr bewegt hat und dem ich mich mit vollem Herzen anschließen kann: Mit der AWO steht man immer auf der richtigen Seite!“

Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Band „Ferien-Musi“ der Musikschule Kolbermoor.


Marianne Reitberger, Horst Freiheit, Anne Höffer von Loewenfeld,  AWO-Kreisvorsitzender Peter Kloo, Elke Flender-Back und stv. Landrätin Alexandra Burgmaier.