Ebersberger Straße 8 D-83022 Rosenheim Telefon:+49 (0)8031/941373-0

Rosenheim COBS


Mit unserem Projekt wollen wir Mütter mit Migrationshintergrund darin unterstützen sich dauerhaft ins Arbeitsleben zu integrieren. 
Mütter mit Migrationshintergrund sind deutlich seltener erwerbstätig als andere, obwohl sehr viele von ihnen den konkreten Wunsch haben, einer Berufstätigkeit nachzugehen. Berufstätigkeit hilft nicht nur den Lebensunterhalt zu sichern, sondern bringt auch Anerkennung und Selbstbestätigung. Außerdem fördert sie die gesellschaftliche Integration. Davon profitieren die Frauen selbst, ihre Familien und ganz besonders ihre Kinder.
Aus diesem Grund haben sich die Jobcenter aus Stadt und Landkreis Rosenheim zusammengeschlossen und gemeinsam mit dem AWO-Mehrgenerationenhaus die
Rosenheim-COBS ins Leben gerufen.
Das Projekt läuft aktuell von Februar 2015 bis Dezember 2018.
Voraussichtlich wird es zu einer Zertifizierung des Projektes und Weiterführung nach 2018 kommen.

Unser Projekt richtet sich an:

Mütter mit Migrationshintergrund, die in das Erwerbsleben einsteigen oder zurückkehren wollen.

Weitere Voraussetzungen: 

  • ALG-II-Leistungsbezug
  • ein Aufenthaltsstatus der zum ALG-II-Bezug berechtigt
  • ausreichende Deutsch-Kenntnisse, die ein Mindestmaß an Verständigung erlauben
  • Eigenmotivation der Mutter
  • Kinder (mit sichergestellter Betreuung am Vormittag, um zeitlich teilnehmen zu können)
  • Das Projekt bietet die Möglichkeit der Teilnahme mit flexiblem Einstieg. Eine Phasenlänge dauert je Teilnehmerin 4 Monate. Insgesamt gibt es 16 Plätze, die mit Teilnehmerinnen aus den Jobcentern Stadt und Landkreis Rosenheim ausgewogen besetzt werden können.

 Das methodische Vorgehen gliedert sich in vier Bereiche:

1. Clearing zu Beginn:

In Einzelgesprächen werden die Teilnehmer individuell bezüglich ihrer Qualifikation, Berufswünsche, Situation der Kinderbetreuung sowie allen denkbaren fördernden und hemmenden Faktoren bezüglich Aufnahme einer Erwerbsarbeit befragt. Hieraus ergibt sich die weitere Einzelunterstützung.

Hier wird unterschieden in (Clearingfall, Vermittlungsfall, Unterstützungsfall)

2. Einzelcoaching:

Die individuellen Einzelgespräche finden etwa einmal die Woche mit der Bezugs-Sozialpädagogin statt. Themen und Häufigkeit der Gespräche richten sich hier nach dem individuellen Unterstützungsbedarf der TN. Themen können sein: Fachberatung, persönliches Coaching, Unterstützung im Anerkennungsverfahren ausländischer Berufsabschlüsse, Unterstützung in Problemlagen, Stressbewältigung, Klärung gesundheitlicher Einschränkungen, Optimierung der Mobilität, Erarbeitung einer beruflichen Perspektive, Unterstützung im Bewerbungsprozess.

Während der Einzeltermine wird eine individuell gestaltete Bewerbungsmappe mit Bewerbungsflyer erstellt.

3. Netzwerktage und Frühstückstreff:

Die Netzwerktage finden durchlaufend statt. Eine Teilnehmerin kann zu jedem Zeitpunkt einsteigen und an allen 15 Themen der Netzwerktage sowie der drei Frühstückstreffs teilnehmen. Netzwerktage und Frühstückstreffs dienen der Vernetzung und Wissensvermittlung. Die Gruppe besteht aus bis zu 16 Frauen.

Inhalte sind:

Berufliche Bausteine (Stärken – und Schwächen-Analyse, berufliches Profiling, Strategien bei der Stellensuche, Training von Vorstellungsgesprächen, Erarbeiten einer beruflichen Vision, wichtige Informationen aus dem Arbeits- und Sozialrecht)

Persönliche Bausteine (Rollenbilder, Mütterproblematiken, Work-Life-Balance, innere Ressourcen, Selbstwert, Glaubenssätze, Organisation und Tagesstrukturen im Berufsalltag, Kinderbetreuung, Vernetzung, Stressbewältigung, Zeitmanagement, Achtsamkeit)

4. Praktikum: Im Verlauf der viermonatigen Teilnahme absolvieren die Teilnehmerinnen ein zweiwöchiges Praktikum.

5. Sonstiges: Bei Bedarf werden Ehepartner/Kinder eingeladen und/oder Hausbesuche (Familienberatung, Familienarbeit) durchgeführt.

Projekt „Rosenheim Cobs“
Münchener Straße 22
83022 Rosenheim
Tel. 08031-900467 -1, -2, -3
Fax: 08031-2332980
Email. rosenheim.cobs@awo-rosenheim.de